Jetzt mal ehrlich – wer liebt keine Nudeln? Seit ich klein bin gehören Pasta und Co. zu meinem absoluten Lieblingsessen. Warum nicht einfach mal selber machen? So einfach geht´s!

Pasta aus der Tüte – in meiner Kindheit das klassische Mittagessen, wenn´s mal schnell gehen musste. Bei mir kommen sie in allen Variationen auf den Tisch. Und auch heute noch steht die italienische Teigware mindestens einmal die Woche auf dem Speiseplan.

Doch selber machen? Da hab ich lange Zeit keinen Gedanken dran verschwendet. Schließlich ist es doch so easy, Pasta aus der Tüte direkt in kochendes Wasser plumpsen zu lassen. 10 Minuten – fertig.

Allerdings hat es Pasta als mein absolutes Lieblingsessen verdient, endlich mehr gewürdigt zu werden. Und das heißt ganz einfach – selber machen!

Doch was tun ohne Nudelmaschine? Einfach zurechtschneiden!

Mit selbstgemachtem Pesto ein echter Hingucker (hier geht´s zu meinen liebsten Pestos).

Für den richtigen Kick Bella Italia braucht ihr nur Mehl, Hartweizengrieß, Olivenöl, Salz und Wasser.


Arbeitsaufwand: 20 Minuten

Ruhezeit: 1 Stunde

Gesamt: 1,20 Stunden

Zutaten für 4 Personen:

330 g Weizenmehl

200 g Hartweizengrieß

1,5 TL Salz

6 EL Olivenöl

210 ml Wasser

Weizenmehl, Hartweizengrieß und Salz in einer Schüssel vermischen. In die Mitte der Schale eine Mulde drücken. In die Mulde Wasser und Olivenöl hineingeben und mit einem Löffel verrühren.

Den Teig kräftig durchkneten. Dabei sollte ein eher fester Teig entstehen. Anschließend eine Kugel formen, Klarsichtfolie drum herum und mindestens eine halbe Stunde lang ruhen lassen.

Anschließend den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen und als Pasta zurechtschneiden. Die geschnittene Pasta noch einmal eine halbe Stunde ruhen lassen.

Pasta in kochendes Salzwasser geben und bissfest garen (meist 10 Minuten – Zeit hängt von der Breite der Nudeln ab).

Mit selbstgemachten Pesto und angebratenen Cherrytomaten genießen. Hefeflocken drüber streuen.

Guten Appetit!